Karsten Dilla gewinnt Bronze bei U-20 WM


Die U20-WM der Leichtathleten in Bydgoszcz (Polen) war aus Sicht der deutschen Stabhochspringer ein voller Erfolg. Denn neben der erwarteten Goldmedaille von Raphael Holzdeppe aus Zweibrücken, dem Junioren-Weltrekordler reichten 5,50 Meter zum Sieg, verbuchte das DLV-Team eine zweite Medaille in dieser Disziplin.

Karsten Dilla vom TSV Bayer Dormagen gewann mit 5,30 Metern Bronze und verbuchte wenige Tage vor seinem 19. Geburtstag seinen bisher größten Erfolg in seiner noch jungen Karriere.

Die 5,35 Meter hatte Dilla ausgelassen. Nachdem der Ungar Dezso Szabo an dieser Höhe gescheitert war, hatten der Dormagener und sein polnischer Konkurrent Pawel Wojciechowski bereits eine Medaille sicher und stiegen bei 5,40 Metern wieder ein. Der Pole überflog die Höhe im dritten Versuch. Dilla setzte nach zwei erfolglosen Anläufen alles auf eine Karte und hob sich den letzten Versuch für 5,45 Metern auf. Dabei hatte er Pech: Er war hoch über der Latte, fiel dann aber auf sie herunter.

„Das war verdammt knapp", sagte er nach dem Wettkampf etwas wehmütig. „Da hat mir noch ein wenig das turnerische Geschick gefehlt. Im ersten Moment war ich schon ein klein wenig enttäuscht, nicht Silber gewonnen zu haben, aber jetzt freue ich mich einfach über die Medaille."


Schließlich ging für das Höhenjäger-Duo Holzdeppe und Dilla damit ein Wunsch in Erfüllung. „Wir haben schon ein bisschen davon geträumt, zusammen auf dem Siegerpodest zu stehen. Dass das jetzt wirklich geklappt hat, ist super."

Kommentar schreiben

Kommentare: 0